Mitteilungen des Bundesministeriums der Verteidigung

  • simpolitik.de/index.php?attachment/1788/

    Erlass des Bundesministers für Verteidigung: Umbenennung der "Marine" in "Bundesmarine"


    Das Bundesministerium für Verteidigung benennt die deutsche "Marine" mit sofortiger Wirkung zu "Bundesmarine" um. Mit dieser Umbenennung wird eine bessere Integration der deutschen "Marine" in die "Bundesrepublik" erreicht. Der Begriff "Bundesmarine" war zwischenzeitlich gebräuchlich, er wich aber der unklaren Bezeichnung "Marine". Die Umbenennung soll die Identifikation auch der Marine mit der Bundesrepublik Deutschlands erreichen und die Zugehörigkeit zu der Selben aufzeigen.


    Dieser Erlass gilt ab sofort.


    Mit freundlichen Grüßen


    Elias von Hohenloh

    Bundesminister der Verteidigung

    simpolitik.de/index.php?attachment/1789/

  • simpolitik.de/index.php?attachment/1791/ Berlin, 07.04.2021

    Pressemitteilung des Bundesministerium der Verteidigung bezüglich der Abhaltung von militärischen Ehrenbezeugungen.


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    die Soldatinnen und Soldaten unseres Landes leisten jeden Tag unglaubliches. Oftmals sind Sie wochen- oder monatelang von ihren Familien und Freunden getrennt, in unser aller Dienste. Sie kämpfen, helfen, bauen auf und unterstützen. Dies tun Sie aufopfernd und oft in Lebensgefahr. Jeden Tag aufs Neue bezeugen Sie ihre Treue zu unseren Gesetzen, unseren moralischen Verpflichtungen und unserer Verfassung. Und dennoch kommt der Arbeit der Bundeswehr, der Bundesmarine und der Luftwaffe oft eine nur eine sehr geringe Aufmerksamkeit zu. Selten wird jener gedacht, die für Deutschland, aber auch für viele andere Länder, Schutz und Sicherheit garantieren, die für unser aller friedliches Leben Ihr eigenes Leben riskieren und die ihr Leben für uns alle gelassen haben.


    Diesen Menschen wird zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Wir müssen uns an Sie erinnern. Gleichzeitig ist dies auch ein Dank für Ihren Dienst. Durch Ihre Präsenz im Herzen unserer Bundeshauptstadt können wir Ihnen danken und uns uns an Sie erinnern.


    Zukünftig wird jeden Samstag eine militärische Ehrenbezeugung der Bundeswehr an der Neuen Wache, der Zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, stattfinden. Der Abmarsch wird um 11:00 Uhr am Bundesministerium der Verteidigung an der Außenstelle Berlin beginnen. Die Route verläuft über die Siegessäule durch das Brandenburger Tor bis hin zur Neuen Wache. Die Ankunft wird gegen 12:15 sein. Die gesamte Zeremonie wird gegen 12:45 beendet sein. Dann erfolgt der Rückmarsch über die gleiche Route.


    Beteiligt am 10.04.2021 werden 3 Protokollkompanien des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung und das Stabsmusikkorps.

    An den darauffolgenden Samstagen jeweils eine Protokollkompanie des Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung.


    Anwesend werden sein: Bundeskanzler Jonas Huber, der Verteidigungsminister und dessen Staatssekretäre.


    Sonstige Zuschauer sind herzlich eingeladen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Elias von Hohenloh

    Bundesminister der Verteidigung

    simpolitik.de/index.php?attachment/1790/

  • Verteidigung.png

    Pressemitteilung des Bundesministeriums der Verteidigung und des Bundesministeriums des Auswärtigen zum weiteren Vorgehen im Russland-Ukraine Konflikt vom 08.04.2021


    Die Lage im Konflikt um Russland und die Ukraine spitzt sich immer weiter zu. Es kommt von russischer Seite immer wieder zu kleineren Angriffen. In den letzten Tagen kam es oftmals zu Todesfällen auf ukrainischer Seite.


    Der Bundesminister des Auswärtigen traf sich aufgrund dessen heute mit dem Bundesminister der Verteidigung zu einem Gespräch über die aktuelle Situation. Verteidigungsminister Elias von Hohenloh sagte im Anschluss:


    Zitat

    Das Gespräch mit Herrn Welle war von einem konstruktiven Austausch geprägt. Herr Welle und ich sprechen uns für Gespräche der NATO mit Russland und der Ukraine aus. Militärisch sollte sich die NATO erst einmal zurückhalten, um nicht provozierend zu wirken. Wichtig ist es nun, gemeinsam zu handeln und gemeinsame Wege zu finden. Um dies zu erreichen bemühen wir uns nun um Gespräche mit den NATO-Mitgliedern, um Absprachen zu treffen. Ein voreiliges, unüberlegtes Handeln wäre hier völlig fehl am Platz und würde mehr zerstören, als dass es helfen würde. Dieses Problem können wir nur gemeinsam lösen. Wir ziehen dennoch etwaige Sanktionen gegen Russland in Betracht, sollte diese weitere Truppen an die ukrainische Grenze beordern. Wir hoffen, dass die russische Regierung Einsicht zeigt und ihren bisherigen Kurs ändert. Uns ist die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine in ihren international anerkannten Grenzen wichtig. Wir setzen uns hier als Vermittler für die Umsetzung des Minsker Abkommens ein. Wir suchen nun die Gespräche mit Vertretern anderer NATO- und EU-Mitgliedern.

  • Verteidigung.png


    Offizielle Gästeliste zur ersten Ehrenbezeugung mit Umzug durch Berlin


    Das Bundesministerium der Verteidigung freut sich am Samstag, 10.04.2021, folgende, gesondert geladene Gäste zur ersten Ehrenbezeugung mit Umzug durch Berlin begrüßen zu dürfen:


    Herr Bundespräsident Philipp Nahles


    Präsident des Deutschen Bundestages Herr Dr. Benjamin Weiß


    Phoenix Schmid, Bundespräsident* a.D.


    Herr Dr. h. c. Florian Schmidt, Bundespräsident a.D.


    Herr Bundeskanzler Jonas Huber


    Bundesminister der Gesundheit Herr Hektor von der Saale


    Bundesminister für Verkehr und Infrastruktur Herr Hobert Rabeck


    Bundesminister der Verteidigung Herr Elias von Hohenloh


    Staatsekretär des Bundesministeriums der Verteidigung Herr Philipp Blücher


    Parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesminister der Verteidigung Herr Nagisa Shiota

    (Stand 09.04.2021, 18:00 Uhr)

    Unterschrift.PNG

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!