• Offizieller Beitrag

    pasted-from-clipboard.png

    Simpolitik 2.0 vorläufige Planung


    1. Gesamt Reset IC

    Das IC Geschehen wird vollständig zurückgesetzt. Es wird ein Datum festgelegt, ab dem das neue IC gilt. Bis dahin gilt die RL Politik. Wie mit Corona umgegangen wird ist Entscheidung der Community.

    Alte Inhalte und Dokumente bleiben im Forum bestehen, sind allerdings nicht mehr gültig


    2. Überarbeiten der Parteienstruktur

    Es besteht kein Zwang mehr sich an die Realparteien zu halten. Ab sofort kann jeder eine eigene Partei gründen, bereits ab 3 Gründungsmitgliedern. Stattdessen sind vollständige Dokumente und eine vollständige Parteistruktur notwendig. Der Vorstand stellt Hilfsmittel für diese Schritte bereit, indem eine Struktur für Programme vorgegeben werden. Jedoch werden diese Parteien nicht zwingend zur Wahl zugelassen. Dafür kann eine Mindestzahl aktiver Mitglieder oder eine bürokratische Hürde eingeführt werden.



    3. Bundestag flexibler

    Es soll kein Risiko mehr bestehen, dass neue Mitglieder vier Monate warten müssen, bis sie am Simgeschehen teilnehmen können. Deshalb wird der Bundestag umgestaltet. Dafür wird auf eine Weiterentwicklung des Worthmann Machnow Systems gesetzt.

    Dafür kann sich jedes Simmitglied vorher als Kandidat für den Bundestag auf eine Liste eintragen. Anhand dieser Liste wird die Mindestzahl der Abgeordneten bestimmt. Dazu wird eine davon abweichende Größe des Bundestages bestimmt. Nach der Wahl werden die Stimmen im Bundestag unter den entsprechenden Parteimitgliedern aufgeteilt. Die Parteien sind verpflichtet, jedem Mitglied einen Platz im Bundestag anzubieten. Wenn ein neuer Abgeordneter in den Bundestag kommt oder jemand sein Mandat verliert oder aufgibt, werden die Stimmen der einzelnen Partei neu verteilt. Eine Übertragung von Stimmen bei Abwesenheit ist nicht möglich. Bei Fraktionswechseln wird keine Stimme mitgenommen.



    4. Vereine, Unternehmen und Medien

    Vereine und Unternehmen sind persönliches Roleplay. Sie bedürfen keiner Genehmigung oder expliziten Gründung und können auch ohne Begründung wieder verschwinden. Allerdings benötigen Sie einen Sim-Namen. Im Namen von bekannten Vereinen und Unternehmen darf lediglich das Eventteam agieren.

    Auch die Gründung von Medien steht grundsätzlich jedem offen. Dafür ist lediglich eine Bekanntgabe an den Vorstand notwendig zur technischen Einpflegung ins Forum.

    Medien sind die vierte Gewalt. Im Zusammenhang mit der Wählersimulation können sie dadurch Einfluss auf die Wahlergebnisse nehmen. Nötig dafür ist ein guter Ruf des Mediums, der durch eine umfassende, regelmäßige und vielseitige Berichterstattung entsteht. Wenn die Artikel politisch neutral und qualitativ hochwertig sind, werden Punkte vergeben, die den Einfluss des Mediums kennzeichnen. Einflussreiche Medien können Themen des Wahlkampfes bestimmen und so auch auf die Wahlentscheidung der Wählersimulation Einfluss nehmen. Einflusspunkte werden vom Vorstand verteilt.

    Journalisten, die ihr zerstörtes Magazin aufgeben und ein neues Magazin eröffnen werden durch das Einflusssystem gehemmt.

    Ein ständiger Wechsel von Zweitcharakteren wird ebenso nicht mehr möglich sein.



    5. Teamzusammensetzung und -struktur

    Die Zahl der Teammitglieder wird reduziert und die Aufgaben im Team klarer verteilt. Es besteht in Zukunft noch aus dem folgenden Gruppen mit den entsprechenden Aufgabenbereichen:


    Vier Vorstandsmitglieder, die alle Fäden zusammenhalten. Sie organisieren das Team, kümmern sich um die Forentechnik und sind für Konzeptionieren und Social Media Managment zuständig. Wenn es Streit um die Auslegung der Regeln gibt, hat der Vorstand das letzte Wort.


    Drei Supporter und eine zusätzliche Supportleitung, deren Aufgabenbereich unverändert bestehen bleibt. Sie sind für den technischen Support im Forum zuständig, sowie für die Beantwortung von Tickets und erster Ansprechpartner bei allen Fragen. Die Supportleitung ist zuständig für die Organisation ihres Teams und komplexere Anliegen, die die Supporter selbst nicht ausführen können. (2nd Level Support)


    Zwei Eventmanager, die Events planen, verwalten und genehmigen. Das große Eventteam fällt weg, da auch Mitglieder wieder eigene Events unter Leitung der Eventmanager veranstalten sollen. Für einzelne Events kann sich aber z.B. Recherche- oder Planungshilfe


    bei Communitymitgliedern geholt werden. Events, mit denen die Eventmanager keine Arbeit haben sollen gestärkt werden.


    Ein Techniker, der die Discordserver verwaltet und koordiniert. Er erstellt Channel, weist sie zu und ist dafür zuständig, dass die Discordtechnik funktioniert.

    Ein Communitymanager mit Stellvertreter, der die Streitschlichtung innerhalb der Community übernimmt, sowie zwischen Community und Team vermittelt. Er ist auch Leiter der Paten.

    Paten sind kein Teammitglied. Die Neuwahl des Communitymanagers findet alle 3 Monate statt.


    Des Weiteren muss sich das Selbstverständnis des Teams ändern Ein allgemeiner Leitfaden (Teamkodex) hierzu wird ausgearbeitet und in Kürze vorgestellt. Kernpunkte darin wird das Selbstverständnis als der Community dienend, die strikte Aufgabenverteilung und die allgemeine Arbeitsmoral sein.




    Vorschläge und Anregungen


    Das Grundkonzept ist kein Schlusswort. Wir möchten dies als Grundlage nutzen um mit euch Simpolitik 2.0 aufzubauen.

    Es wird ausdrücklich darum gebeten diesen Thread zu nutzen um Verbesserungsvorschläge und Ideen hier zu veröffentlichen.

    Zur Diskussion ist dieser Thread nicht gedacht. Diese findet mit den Teammitgliedern im Discord statt.

    Umfragen zu Themen für Simpolitik 2.0 werden sich auch hier wiederfinden.

    Wir bedanken uns bereits jetzt über das rege Interesse an Simpolitik 2.0!

    • Offizieller Beitrag

    Meine Idee zum Wahlysstem:

    Aber jz hier mein Versprochener Mandatsbeitrag: Das Argument, welches ihr aufführt verstehe ich. Ich würde es jedoch anders machen: Bei den Medien habt ihr ja ein Bewertungsschema, wieso machen wir bei den parteimitgliedern das nicht auch mit aktivität. Das heißt wir und/oder ein algorhytmus schauen, wie aktiv ist zum Beispiel ein Manfred Bunnes in der CDU. Die Bewertung soll hier aber nur für die parteien hilfreich sein zur listen Erstellung. Denn 10 Tage vor der Wahl bekommt jede Partei eine Liste, wie wir und der Algorithmus die Liste der Parteien aufgrund von Aktivität stellen würden. Diese Liste ist natürlich nur ein Hilfsmittel für die Parteien. Denn dadurch können auch neue Mitglieder ihre Aktivität beweisen. Durch zum Beispiel eine Twitter Diskussion oder Ic Diskussion oder auch wie viel schreibt die Persoson auf den Partei server. Bringt Sie gute Vorschläge? All das würde ich in dem Mandatsbewertungssystem reinbringen. Aber hier ist mir besonders wichtig, dass ganze soll für Parteien eine Hilfe sein und kein Mittel das verpflichtend ist.

    • Offizieller Beitrag

    Meine Ideen fürs Team und den Entscheidungsprozess:


    Das Team:

    Das Team besteht aus den Personen die in den Bereichen Aufgaben verrichten. Es gibt somit intern nicht mehr Vorstand, Eventteam, Support oder ähnliches, sondern nur noch Teammitglieder außer in den Ausnahmen die noch angeführt werden. Die Teammitglieder sind den Bereichen zugeteilt, diese sind: Vorstand, Support, Eventteam, Technik, Paten, Communitymanagement. Die Leiter der Bereiche werden vom Vorstand ausgewählt. Nach jeder CM Wahl entscheidet das Team, mit den gewählten CMs zusammen die Anzahl an Teammitgliedern, die Bereichsleitern und der Vorstand entscheiden dann einvernehmlich die Verteilung auf die Bereiche. Das Team ist intern gleichberechtigt. Die Bereiche treffen in ihrem Zuständigkeitsbereich selbstständig die nötigen Entscheidungen, sie können das Team jedoch anrufen um eine Teamentscheidung zu bewirken.


    Entscheidungsprozess:

    Das Team entscheidet über die ihm zugeteilten Aufgaben. Das Team ist dem Vorstand gegenüber weisungsbefugt. Grundsätzlich entscheidet die Mehrheit, bei Stimmengleichstand kann das Team entscheiden erneut eine kurze Debatte zu führen, verwirft es dies, so ist dies als nein zu zählen. Dem Vorstand wird als Primus inter pares (erhöhter unter gleichen) das Vetorecht eingeräumt bei Einigkeit unter den Vorstandsmitgliedern, dieses Veto entfällt wenn es um Weisungen gegenüber des Vorstandes geht. Entscheide mit großer Tragweite müssen vom Team entschieden werden, auf Anraten von 1/3 der Teammitglieder muss jede Entscheidung innerhalb der Bereiche vom Team besprochen werden. Abstimmungen muss es nur geben wenn es vorab gefordert wird oder jemand mündlich seinen Widerstand äußert. Abgesehen von diesen Fällen macht der Vorstand oder der Bereichsleiter ein Vorschlag, bei fehlemden Widerstand ist dieser Vorschlag einvernehmlich angenommen. Das Team entscheidet dann ob es eine Entscheidung des Teams benötigt, wird dem stattgegeben so wird nach einer Debatte wie oben erwähnt, darüber abgestimmt. Entscheide des Vorstandes bei dem er besondere Vertraulichkeit aufweisen kann, sind davon ausgenommen.


    Der Vorstand:

    Über die Mitgliedschaft im Vorstand entscheidet der aktuelle Vorstand, dieser kann jedoch die Entscheidung an das Team abgegeben werden. Das Team kann dies jedoch nicht fordern! Die Bereichsleiter werden zu den Vorstandssitzungen eingeladen. Wenn es sie betrifft, so wird ihnen auch das Rederecht gewährt. Stimmrecht haben nur Mitglieder des Vorstandes.

  • Meine Idee zum Bundesrat:

    (Ich bin nicht auf dem neusten Stand was die Besprechungen über Simpolitik 2.0 angeht, da ich bei der CM terminlich verhindert war.)

    Wie uns allen bekannt ist, läuft bzw. lief es mit dem Bundesrat eig. soweit ich mich erinnere, eigentlich noch nie wirklich gut, dass man sagen könnte er bereichert diese Simulation, im Gegenteil er wird von vielen, so mein Eindruck, einfach als Überflüssig empfunden, denn die Sim hat mit einem Bundestag und zwei Landtagen eigentlich genug Parlamente in denen man sich "austoben" kann. Zudem wäre der Bundesrat bestehend aus ein paar Mitgliedern zweier Landesregierungen sowieso ziemlich mickrig und so meiner Meinung nach einfach Zeitverschwendung für alle Beteiligten.

    Deshalb bringe ich hier mal die Idee ein den Bundesrat abzuschaffen. Klingt radikal, aber die Auswirkungen auf die Sim wären minimal, da er bisher defacto sowieso fast nie tagt. Der einzig wirklich bemerkbare Unterschied wäre der, dass die MdBr bei der Wahl des Bundespräsidenten nicht mehr anwesend wären, aber da die Ländervertreter immer noch geschickt werden würden, wäre auch das kein großer Verlust.

    • Offizieller Beitrag

    Ich möchte einen zeitlichen Vorschlag für Simpolitik 2.0. finden.


    Denn eine Diskussion bei einer so wichtigen Sache einen Zeitpunkt für alle haben. Zum einen um eine Struktur zu wissen wann alles geschieht. Zum anderen auch Planungssicherheit zu gewährleisten.


    Deswegen mein Vorschlag


    Veränderungen des Teams sollten bis zum 10 September durchgeführt worden sein.


    Mit diesen Team sollen die inhaltlichen Bereiche, sowie der Reset des IC Geschehen welches ich für den 1 Oktober anpeile versehen.


    Weil Stand jetzt haben wir eine große Ungewissheit in der Community die nicht wirklich gut beiträgt.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,


    hier meine Gedanken.


    Die Grundfrage, die ich mir stelle und die sich jeder Verantwortliche hier stellen sollte ist: Was ist das Ziel? Was steht hinter Simpolitik? Gerade Simulieren wir die deutsche Legislative auf Bundes- in Abschwächung auf Landesebene sowie in geringem Umfang die Judikative. Die Parteien sind der realen Parteienlandschaft ähnlich.


    Rundherum ein gutes Grundgerüst, um mit dieser Simulation Menschen politische Verfahren, Abläufe und Hintergründe zu erklären und selbst in gewählte Rollen zu schlüpfen. Wenn ich richtig informiert bin, gab es mal Ideen, auch auf Parteien und Politiker zuzugehen. Why not?


    Was ist von 2.0 verstehe: Ic wird resetet und rundherum wird es fiktiver- hat dann aber wenig mit dem deutschen System zu tun.


    Meine Ideen:

    Warum nicht die Probleme vereinfachen? Wenn wir gerade zu wenige User haben, konzentrieren wir uns auf unser Kerngeschäft: Politik.

    Solange wir "wenig" aktive Mitglieder haben:

    - warum nicht einen 2 politischen Acc erlauben (z.B. 1x Bundesebene + 1x Landesebene, beide Charaktere dürfen nicht in der gleichen Partei sein)


    - Bürokratische Hindernisse da abbauen, wo sie dem Roleplay im weg stehen (z.b. Bundesrat kurzzeitig aussetzen oder die Besetzung neu prüfen (müssen es Mitglieder der Landesregierung sein? Ja, ich verstehe den hintergrund, aber die Landeskabinette können so interessierten Usern Einblicke gewähren und zur Abstimmung ihr Votum geben)


    - Anreize für Parteien: es ist maximal unbefriedigend, dass man nur in die richtigen User kennen muss, die nach aktivierung alle 4 Monate aufwachen und eine Partei oder/und Person wählen- unbeachtet der politischen Aktivitäten (bsp. SPD NRW: kaum aktivitäten in der Opposition und zur Belohnung 40 % bei der nächsten Wahl.) Bis es ein neues System gibt, die politische Aktivität mit ins Wahlergebnis einfließen lassen: Parlamentsarbeit (Anträge, GE etc) Pressearbeit (PMs, Diskussionen) und Parteiarbeit (politische Willensbildung, Wahlkampf) werden bepunktet, prozentual umgewandelt und fließen ins Wahlergebnis ein. So kann es sein, dass wie im Bsp. die SPD zwar 40 % Stimmen bekommt, aber z.b. die FDP zu ihren 20 % Stimmen noch 15 % Arbeitsbonus bekommen, weil sie in der Legislatur viel gemacht haben.


    Ich hätte total Lust darauf, Simpolitik in einer realistischen Simulation zu belassen, Hürden zu senken und anzupassen. Viellicht können wir ja eher auf der Vorstandsebene Projekte planen und mit diesen Projekten auf z.B. Schulen zugehen. Oder Parteien oder oder oder.


    Nur eins sage ich direkt: für eine fiktive Simulatuion bin ich nicht zu haben.


    So, jetzt bin ich meine Gedanken los.


    Liebe Grüße von der Ostsee und einen schönen Abend!

    • Offizieller Beitrag

    Neue Teamstruktur:

    Neu sollte es folgende Bereiche geben: Projektinhaber, Vorstand, Support, Eventteam, CM (als Ganzes das Team)

    Projektinhaber:
    Der/die Projektinhaber sind Personen die einen integralen Bestandteil der Sim sind. Als diese sehe ich den rechtlichen Vertreter und den Forumsverantwortlichen, somit wäre dies Manuel und Fabian (Klausbrück). Diese berufen den Vorstand und kann die Bereichsleiter berufen, das können sie jedoch an den Vorstand abgeben. Diese hätten bei Einstimmigkeit ein Vetorecht wenn es um Umwandlung, Auflösung oder um signifikanten Veränderungen in der Sim geht. Dieses Veto wäre an die Bedingung gebunden das sie einen Gegenvorschlag präsentieren müssen, das Team anderer Seits müsste die Gründe für das Vorhaben benennen

    Vorstand:

    Der Vorstand wird von den Projektinhabern ausgewählt und leitet das Daily Business. Sie sind innerhalb des Teams die letzte Instanz und entscheiden bei Streitfragen wie zu entscheiden ist. Ist es nötig das ein Projektinhaber dies tun muss, sei es aus technischen Gründen oder aus rechtlichen Gründe so greift das Vetorecht der Projektinhaber falls sie diese Idee als nicht umsetzbar erachte, ansonsten gilt dies nicht. Der Vorstand bleibt die Beschwerdeinstanz bei Entscheidungen durch den Support, neu ist der Support die Beschwerde Instanz bei einem Warn durch den Vorstand.


    Support:

    Der Support ist und bleibt der erste Ansprechpartner gegenüber der Community. Bei Regelbrüchen sind sie die erste Entscheidungsinstanz, der Vorstand darf dies nicht übergehen außer es ist das Ansehen der Sim in Gefahr. . Der Support wird neu zur Beschwerdeinstanz bei Entscheidungen des Vorstandes gegenüber Communitymitgliedern


    Eventteam und CM:
    Diese behalten ihre alten Aufgaben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!